Forschunszulage – Auswertung 2021

Forschunszulage – Auswertung 2021

Die Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) veröffentlichte eine erste Auswertung der Forschungszulage seit Beginn der Beantragung im Jahr 2020. Die Zahlen zeigen, dass derzeit 83 Prozent der Anträge bei der Bescheinigungsstelle erfolgreich sind. Bis dato wurden rund 2.400 Anträge eingereicht

Forschungszulage Auswertung hinsichtlich Branche & Unternehmensgröße

Die meisten Anträge kamen von Unternehmen, die mehr als 250 Mitarbeiter verzeichnen können. Die steuerliche Forschungsförderung steht allen Unternehmen zur Verfügung, unabhängig ihrer Größe oder Branche. Somit haben damit Unternehmen, die die Projektförderprogramme, wie bspw. ZIM nicht beantragen können, eine Möglichkeit, Zuschüsse für FuE-Projekte zu erhalten. Dennoch sind die Unterschiede nur marginal. Insgesamt liegt der größte Anteil der eingereichten Anträge bei KMU (zwischen 0 bis 249 Mitarbeiter).

Auch die Branchenoffenheit schlägt sich in den Zahlen nieder: Die meisten Anträge kamen aus der Branche Maschinenbau. Auch die EDV Branche verzeichnet einen Großteil der Anträge.

So wird die steuerliche Forschungsförderung beantragt

  • Step 1: Im ersten Schritt ist die Bescheinigung zu beantragen, die die Forschungstätig nachweist.
  • Step 2: Im zweiten Schritt kann mit dieser Bescheinigung die Forschungszulage beim Finanzamt beantragt werden.

Forschungszulage Beratung – Sicher durch das zweistufige Antragsverfahren

Im Rahmen des DORUCON Full-Service prüfen die Fördermittelexperten Ihre FuE-Projekte und beginnen dann mit der Beantragung der Bescheinigung. Wir arbeiten hochgradig erfolgsbasiert. Erhalten Sie die Bescheinigung, erhalten wir das Honorar.

Comments are closed.
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info | Einverstanden