14. Netzwerktagung

14. Netzwerktagung

Frau Iris Gleicke eröffnete am 9. Dezember 2015 die zum 14. Mal stattfindende Netzwerktagung des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

Frau Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin bei dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus, eröffnete die 14. Netzwerktagung die ganz im Thema „Intelligente Vernetzung – Chancen für den Mittelstand“ stand. Die Netzwerktagung bot eine Plattform für über 200 Netzwerkmanager, Unternehmensvertreter und Multiplikatoren im Bundesministerium sich über die unterschiedlichsten praxisorientierten Lösungen und nationale und internationale Kooperationen aus zu tauschen. Der Fokus der Veranstaltung lag auf den verschiedenen Chancen welche der digitale Wandel für mittelständische Unternehmen mit sich bringt. Auch wie diese Unternehmen für eben diesen Wandel fit gemacht werden können war ein großer Diskussionspunkt.

Bei der Eröffnung des Events, stellte Frau Gleicke fest, dass der Wettbewerbsdruck durch die aktuelle Digitalisierung noch weiter angeheizt wird. Daher ist die Vernetzung ein immer größer werdendes Thema. Die Entwicklung und die Vernetzung von immer intelligenteren Produktionsanalagen, Dienstleistungen und Plattformen wird eine entscheidende Wirkung auf die zukünftige Wertschöpfung haben. Wer nicht an dieser Entwicklung teilhat, wird auf lange Sicht nicht an diesem Markt überleben können. Dies ist auch der Grund warum es sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Aufgabe gemacht hat kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung neuer Innovationen zu unterstützen. Damit dies auch in Zukunft noch der Fall ist, wurde das Budget um 30 Mio. Euro auf insgesamt 543 Mio. Euro erhöht. Das Erfolgsmodel ZIM besteht aus der finanziellen Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen aber auch aus der Zusammenführung von Unternehmen mit Forschungsinstitutionen. Hier haben Unternehmen die Möglichkeit Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen durchzuführen und dabei direkt von den neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse in der Wissenschaft zu profitieren.

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist das „Flagschiff“ der nationalen Innovationsförderungen. Seit der Einführung des Programms in 2008, sind über 30.000 Innovationsprojekte mit Fördermittel in einer Gesamthöhe von über vier Milliarden Euro unterstützt worden.

Für weitere Informationen bezüglich der 14. Netzwerktagung des Zentralem Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), folgen Sie diesen Link.

Comments are closed.
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info | Einverstanden